Home Gesundheit Akupressurmatte: Wie kann die ShaktiMat Schmerzen heilen?

Akupressurmatte: Wie kann die ShaktiMat Schmerzen heilen?

von admin_kernteam

Was ist eine Akupressurmatte, eine ShaktiMat? 

Die Idee der ShaktiMat geht auf den Schweden Jonathan Hellbom zurück, der sich von den Nagelbrettern der Fakire inspirieren ließ – von Menschen also, die sich durch Konzentrationsübungen und Autosuggestion unempfindlich gegen Schmerzen machen. Der Unternehmensgründer war Anfang 2000 nach Indien gereist. Unter dem Namen Om Mokshananda führte er im Himalaya ein einfaches Leben als Mönch, das er mit dem Studium des indischen Mystizismus verbrachte, mit Yoga und Meditationen. Die Einsichten, die er während dieser Zeit gewann, ließ er in ein Produkt einfließen: die ShaktiMat (hier ein Video dazu).

Die ShaktiMat misst etwa 70 mal 40 Zentimeter und ist mit mehr als 6000 Plastikspitzen besetzt. Foto ©ShaktiMat

Die Matte soll bei Rückenschmerzen, Migräne und Schlafstörungen helfen, bei psychischen Beschwerden wie Depressionen oder Ängsten sowie die Durchblutung anregen und Müdigkeit bekämpfen. Und zwar durch Akupressur. Akupressur ist eine Therapieform der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), und bei ihr wird Druck auf bestimmte Punkte am Körper ausgeübt. Dadurch soll die Lebensenergie Qi zum Fließen gebracht werden, die der TCM zufolge durch die zwölf Meridiane des Körpers strömt. Stockt die Lebensenergie, sind laut TCM Krankheiten und Missempfindungen die Folge. Akupressur soll überdies die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und wird als vorsorgliche Anwendung zum Erhalt der Gesundheit empfohlen.

Die ShaktiMat war schnell ein Erfolg. In Schweden verbreitete sie sich so rasant, dass sie dort 2009 zum Weihnachtsgeschenk des Jahres gekürt wurde. Außerdem startete Hellbom in Stockholm einen Weltrekordversuch. Er brachte exakt 2.558 Menschen dazu, auf Nagelteppichen liegend Mantras zu singen. Damit schaffte er es sogar ins Guinness Buch der Rekorde.

Was sagt die Wissenschaft? 

Akupressur kommt seit mehr als 6000 Jahren in China zum Einsatz. Sie will die Dysbalancen, die im Körper durch Krankheiten entstehen, durch die Stimulation von Akupunkturpunkten wieder ins Gleichgewicht bringen. Die Wirkung der Akupressur lässt sich inzwischen mit Technologien der westlichen Medizin messen. Umfangreiche Studien führen zu zahlreichen Ergebnissen. Hervorgehoben sei eine Untersuchung des Community Wholistic Health Center in Carrboro, in der die Teilnehmenden zwei Wochen lang regelmäßig eine Akupressurmatte nutzten. Der Studie zufolge berichteten 98 Prozent der Probanden von weniger Schmerzen. 94 Prozent fanden ihren Schlaf in jener Zeit erholsamer. 96 Prozent fühlten sich entspannter, und 81 Prozent nahmen eine Zunahme der  Lebensenergie wahr, sie fühlten sich fitter.

Wissenschaftler einer Studie der Universität Essen-Duisburg wollten hingegen herausfinden, ob eine Akupressurmatte bei chronischen Nacken- und Rückenschmerzen Linderung verschaffen kann. 42 Menschen mit chronischen Rückenschmerzen und 40 Menschen mit Nackenschmerzen nahmen an der Versuchsanordnung teil. Hierbei zeigte sich, dass sich sowohl die Rücken- als auch die Nackenschmerzen durch die Anwendung einer Akupressurmatte verbesserten. Die Forschenden erkennen den Schmerzrückgang im Zusammenhang mit dem Einfluss auf das Schmerzsteuersystem durch das Benutzen der Matte.

Warum eine ShakiMat? 

Die ShaktiMat gilt als originale und erste textile Akupressurmatte von Om Mokshananda, und sie wird, im Gegensatz zu zahlreichen Kopien, aus Bio-Baumwolle, wiederverwertbarem Schaumstoff und natürlichem Pflanzenfärbemittel hergestellt. Das ABS-Plastik ist das Gleiche, aus dem das gesundheitsverträgliche Kinderspielzeug Lego besteht. Es gilt als garantiert giftfrei, vollständig recyclebar, langlebig und hart. Die Stacheln bleiben also viele Jahre lang spitz. Außerdem wird die ShakiMati unter fairen Bedingungen in Indien produziert, in einem kleinen Betrieb in Varanasi im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh direkt am Fluss Ganges. Die Fertigung übernehmen ausschließlich Frauen. Denn Indiens Frauen haben es in vielerlei Hinsicht schwer. Sie sind häufig Opfer von Misshandlungen, Entführung und Vergewaltigung. Zahlreiche weibliche Föten werden vor der Geburt abgetrieben. ShaktiMat möchte indische Frauen deshalb ganz bewusst fördern und unterstützen: „Mit guten Gehältern, guten Arbeitszeiten, kostenlosen Mahlzeiten und Urlaubsgeldern. Wir stellen ihnen [den dort arbeitenden Frauen, Anm. d. Red.] und ihren Familien zudem eine kostenlose Gesundheitsvorsorge zur Verfügung und pflegen eine saubere und glückliche Arbeitsumgebung.“

Alle ShaktiMat-Produkte werden von Hand gefertigt. Dabei wird vor allem auf die Einhaltung hoher ethischer Standards wert gelegt und Unterstützung für die Frauen in Indien steht an erster Stelle. Foto ©ShaktiMat

Wer sich für die ShaktiMat interessiert, kann sich bei GoodBuy, dem klimapositiven Online-Shop umsehen. Dort gibt es zahlreiche weitere Produkte, die die Welt zu einem besseren Ort machen. Außerdem kann man im eigenem Flagship Store in Berlin-Friedrichshain alle Produkte vor Ort kaufen. 

Lesen Sie außerdem bei so gesund:

Akupressur und Osteopathie – Interview: Wie kann die Osteopathie bei psychischen Problemen helfen, Nicola Wanninger? – zum Beitrag

Der Beitrag Akupressurmatte: Wie kann die ShaktiMat Schmerzen heilen? erschien zuerst auf so gesund.


Dieser Beitrag wurde mithilfe eines RSS-Feeds eingebunden. Den ganzen Beitrag gibt es auf So-gesund unter folgendem Link: https://so-gesund.com/akupressurmatte-shaktimat/

Andere Leser empfehlen...